Fremdpublikationen
 
BU 603: ZWISCHEN FRONT UND HEIMAT - Bahnbetrieb aus Landsersicht


lieferbar

Vertrieb Einzelkunden:
Bestellungen bei der Railway-Media-Group bestellung-rmg@aon.at oder info@rmg-verlag.at

Vertrieb Händler: verkauf@stocker-verlag.com


Es heißt ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Das gilt insbesondere für Privataufnahmen aus bewegten Zeiten, besonders im Krieg, in dem das öffentliche Bild der Dinge von Zensur, Propaganda und Inszenierungen gelenkt wird. Die ganz persönliche Sicht der Augenzeugen gerät dabei oft ins Hintertreffen oder mit der Zeit in Vergessenheit – sofern sie nicht für die Nachwelt festgehalten wurde. Im Zweiten Weltkrieg zogen die Soldaten der Wehrmacht oft mit günstigen AGFA-Kleinbildkameras ins Feld, mit denen sie ihren Alltag dokumentieren konnten.

„Zwischen Front und Heimat“ soll diese ungefilterten Momentaufnahmen aus dem Soldatenleben dokumentieren. Im Fokus der Betrachtung und der Kameras steht dabei die Eisenbahn als unentbehrliches Transportmittel des Zweiten Weltkrieges. Der Autor hat für dieses Buch über Jahrzehnte hinweg unzählige Kriegserinnerungsalben, Filmrollen und Bildplatten zusammengetragen, akribisch ausgewertet und mit aufschlussreichen Anmerkungen versehen. „Bahnbetrieb aus Landsersicht“: unzensuriert, unvoreingenommen, ungeschönt – ein bleibendes Stück Geschichte.

ISBN 978-3-99081-002-6

Autor Helmut Griebl
Seiten: 160
zahlreiche S/W-Abbildungen
21 x 29,7 cm
Hardcover

Euro 24,90 inkl. 10.00% MwSt / exklusive Versand

Quelle: Railway-Media-Group / 28.04.2021

 

Die Pulsadern Europas. Franz Joseph und seine Eisenbahnen

lieferbar

Eine Bahn als Pulsader für Europa sollte die Kaiser Franz Joseph-Orientbahn werden, als sie im Jahre 1856 gegründet wurde. Doch sie bestand nicht einmal zwei Jahre lang und ging schließlich in der Südbahn-Gesellschaft auf.
Was war geschehen? Hatte sich Kaiser Franz Joseph von dem seinen Namen tragenden Projekt abgewandt oder waren einfach die Umstände gegen die Betreiber?
Der Kaiser, das wusste man zu jener Zeit bereits, war ein Förderer des Eisenbahnwesens. Dies zeigte sich sofort nach dem 2. Dezember 1848, als er den Thron bestiegen hatte und es änderte sich nicht bis zu seinem Tod am 21. November 1916.
Die Geschichte der österreichischen Eisenbahnen und ihre Verwaltung sind eng mit dem Namen des Kaisers verbunden. Er genoss es, mit dem Zug zu reisen, benützte dabei einen Hofsalonzug und an den Bahnhöfen wurden für ihn und sein Gefolge besondere Warteräume errichtet.
Es war an der Zeit und es ist der richtige Zeitpunkt auch an diesen Aspekt aus dem Leben Kaiser Franz Josephs zu berichten.

ISBN 978-3-85028-752-4

Autor: Roman Hans Gröger
Seiten: 120 Seiten mit zahlreichen SW-Abbildungen
Größe: 15,5 x 23 cm., Franz. Broschur.,
1. Auflage 2016.

Euro 19,90 inkl. 10.00% MwSt / exklusive Versand

Bestellungen bei der Railway-Media-Group bestellung-rmg@aon.at oder info@rmg-verlag.at

Quelle: Railway-Media-Group / 01.01.2017

 
Höhen und Tiefen - Gotthard von Ritschl 1863 - 1920
lieferbar

Im Sommer 1898 galt Gotthard von Ritschl als Wohltäter und Künder einer neuen Zeit. Soeben hatte die elektrische Bahn vom Praterstern in Richtung Kagran eröffnet und die Baufirma „Ritschl & Co.“ ins Rampenlicht katapultiert. Der junge Unternehmer schien der Konkurrenz in Wien um Jahre voraus zu sein. Schnell entwickelte er sich zu einem scheinbar tüchtigen Bahnbauer. Allerdings verspekulierte er sich und Auftragnehmer blieben ihm Geld schuldig. Die Folge war, dass seine Firma Bankrott ging. Aber er versuchte es noch einmal, nun in Graz und jetzt mit einer Wohnbaugenossenschaft. Er schien klüger geworden zu sein, denn er vereinigte alle Entscheidungsträger in seiner Person. Die Folge war, dass er ein Spekulationsgeschäft aufzog und sich illegal am Besitz der Genossenschaft bereicherte. Sein Glück war, dass er vor Beginn des drohenden Prozesses verstarb.
Wer aber war dieser Mann, der eine anscheinend große Zukunft derart leicht aufs Spiel setzte? Wer waren seine Familie, seine Gattin und seine Kinder und was wurde aus ihnen?

Vorliegende Biographie ist eine Annäherung an die Person Gotthard von Ritschl. Sie basiert zum Großteil auf offiziellen Akten und Darstellungen der Behörden und Ämter, mit denen Gotthard von Ritschl in Kontakt kam. Aus diesen kann der Aufstieg in lichte Höhen und der tiefe Fall genau rekonstruiert und nachvollzogen werden.

Autor: Roman-Hans Gröger, 150 Seiten, 23 x 15,5 cm., Franz. Broschur., 1. Auflage 2015.
Preis: EUR 19,90 inkl. 10.00% MwSt / exklusive Versand

Bestellungen bei der Railway-Media-Group bestellung-rmg@aon.at oder info@rmg-verlag.at

Quelle: Railway-Media-Group / 09.12.2015

 
 
Angaben ohne Gewähr!