Schmalspur - Bahnportrait
 
     
BU 559: 125 Jahre - Gmundens steilster Stolz
Von der Elektrischen Lokalbahn Gmunden zur Traunseetram


erscheint
2024

Die Gmundner Straßenbahn galt bis zum 31. August 2018 als kleinster Straßenbahnbetrieb der Welt mit ganzjährig öffentlichem Verkehr. 1988 schien ihr Ende unausweichlich. Doch es kam anders: Mit einer beispiellosen Kampagne zur Bewusstseinsbildung, spektakulären Probebetrieben mit fabrikneuen Niederflurtriebwagen und eigens aus dem Museum geholten historischen Fahrzeugen, Planungsinitiativen und Verkehrssimulationen gelang es dem Autor, als Obmann des Vereines Pro Gmundner Straßenbahn eine professionelle Allianz aller maßgeblichen Kräfte zu schmieden, die in Österreich als beispiellos gilt. So konnte die 1894 eröffnete Elektrische Lokalbahn Gmunden nach 30 jähriger Überzeugungsarbeit mit der seit 1912 betriebenen Traunseebahn am 1. September 2018 in eine gänzlich neue Zukunft als Traunseetram starten. 2024 erscheint ein umfassendes Werk über Technik, Geschichte und die Menschen rund um die Gmundner Straßenbahn. Recherchiert und verfasst hat es Dipl.-Ing. Otfried Knoll. Er kam 1978 als Technikstudent in die Bahnwerkstätte Vorchdorf und gilt aufgrund seiner über 40jährigen Tätigkeit für die Firma Stern & Hafferl als DER Kenner der von diesem traditionsreichen Unternehmen gebauten und betriebenen Bahnen. Seine zahlreichen Publikationen verblüffen Fachleute immer wieder durch ihren Detailreichtum, sie sind aber auch für Nicht-Eisenbahner angenehm zu lesen. Mit dem Buch „Gmundens steilster Stolz“ wird eine Lücke in der Straßenbahnliteratur geschlossen, die auch bei Insidern für manche Überraschung sorgen wird.

Autor: Otfried Knoll
Buchhülle: Hardcover mit Fadenheftung
Umfang:ca. 224 - 240
Grösse: A4
Fotos: zahlreiche historische und aktuelle Fotos
Pläne und Dokumente.
Gewicht: 1000 g
ISBN: 978-3-902894-71-7

Preis: Euro n.E. .- inklusive 10% MwSt / Versandkosten siehe AGB

Erhältlich im Buchhandel und bei der Firma Stern & Hafferl, Gmunden sowie im Verlag Railway-Media-Group info@rmg-verlag.at

Unser Tipp: Der Verein Pro Gmundner Straßenbahn freut sich über engagierte Mitglieder, die auch bereit sind, bei Projekten selbst anzupacken. Kontakt: www.gmunder-strassenbahn.at , info@gmundner-strassenbahn.at

BU 549: Mythos Ischlerbahn - 4. Teil

erscheint 2022

Bericht in der Wiener Zeitung vom 02.08.2019

Als Erweiterung der bisher erschienenen drei Bände „Mythos Ischlerbahn“ folgt ein abschließender vierter Band mit dem eigentlich für Band 3 vorgesehenen Bilderbogen der Salzkammergut-Lokalbahn sowie neu aufgetauchten und einmaligen Beschreibungen sowie Plänen der frühen Elektrifizierungsprojekte und Modernisierungsbestrebungen der SKGLB. Bilder der erfreulichen jüngsten Entwicklungen bei den Originalfahrzeugen der SKGLB runden den Band ab.

Autor: Werner Schleritzko
Buchhülle: Hardcover mit Fadenheftung
Umfang: 160 Seiten
Grösse: A4
Fotos: S/W und Farbe

Gewicht: 800 g
ISBN: 978-3-902894-59-5

Preis: Euro n.E. .- inklusive 10% MwSt / Versandkosten siehe AGB

Bestellungen bei einem Buchhändler ihres Vertrauens oder bei der Railway-Media-Group info@rmg-verlag.at

BU 547: Kleinbahn im Karpatenbogen


lieferbar

 

Leseprobe HIER

 

Kleinbahn im  Karpatenbogen
Schäßburg (Sighi?oara) – Agnetheln (Agnita) – Hermannstadt (Sibiu)
von Andreas Mausolf
 
Im November 1898 ging mit der Schmalspurbahn von Schäßburg in das knapp 50 Kilometer entfernte Agnetheln der erste Teil einer für die Regionalentwicklung bedeutenden Verbindung im damals zu Österreich/Ungarn gehörenden Siebenbürgen in Betrieb. Der Bau hatte allen Beteiligten aufgrund schwieriger Bodenverhältnisse und extremer Wettersituationen das Äußerste abverlangt, mehrmals gab es schmerzhafte Rückschläge und die Arbeiten mussten vorübergehend ruhen. Im September 1910 erfolgte die Inbetriebnahme der Strecke von Agnetheln bis nach Hermannstadt, womit die Gesamtlänge der Bahn nun 108 Kilometer betrug. Damit waren drei Zentren siebenbürgischen Lebens untereinander verbunden und besaßen eine Kleinbahn, die sich für Personen- und Güterverkehr im Zuge der weiteren Entwicklung unerlässlich zeigte. Siebenbürgen wurde als Folge des Ersten Weltkriegs ein Teil Rumäniens, die Kleinbahn trug nach anfänglichen Wirrungen unter den neuen Bedingungen dazu bei, erneut regionale Stabilität und ein Funktionieren des gesellschaftlichen Lebens zu gewährleisten. 1965 kam es zur Einstellung des Abschnitts von Schäßburg nach Agnetheln, ab 1969 endete die Strecke bereits am Ortsrand von Agnetheln.
Doch auf diesem Ast blieb die Kleinbahn bis in die 1990er Jahre effektiv und unverzichtbar.
Leider führten unterschiedliche Faktoren dazu, dass die rumänischen  Eisenbahngesellschaft CFR nach und nach ihre Schmalspurbahnen einstellte. Als letzten Betrieb traf es im September 2001 auch die Strecke Agnetheln – Hermannstadt.    
 
Das Buch beleuchtet die Entwicklung dieser Bahnverbindung u.a. mit zahlreichen zeitgenössischen Schlaglichtern aus der Anfangszeit, skizziert die geschichtlichen Umbrüche mit ihren Auswirkungen auf die Kleinbahn und widmet sich eingehend der Darstellung des bis weit in die 1980er Jahre äußerst vielfältigen Verkehrsgeschehens auf der Bahnstrecke, die durch eine atemberaubende Landschaft verläuft. Zahlreiche, in vielen Fällen bisher unveröffentlichte Bilder namhafter Autoren vermitteln einen lebendigen Eindruck von dieser Schlagader einer geschichtsträchtigen und multiethnischen Region. Die eingesetzten Fahrzeuge werden in einer ausführlichen Dokumentation behandelt. Auch die nach Einstellung des Betriebs im Jahre 2001 aufgenommenen Bemühungen mit dem Ziel einer touristischen Nutzung von Teilen der Strecke werden beleuchtet.

Autor: Andreas Mausolf
1. Auflage 2018
Umschlag: Hardcover / Fadenheftung
Seiten: 128 Seiten
Foto: Farbe und S/W
Pläne, Zeichnungen / Diagramme
Format: A4
Gewicht: 800 g
Autoren: Andreas Mausulf

ISBN: 978-3-902894-57-1

Preis: Euro 37.- inklusive 10% MwSt / Versandkosten siehe AGB

Bestellungen bei einem Buchhändler ihres Vertrauens oder bei der Railway-Media-Group info@rmg-verlag.at

 
BU 524: Mythos Ischlerbahn - 3. Teil


lieferbar

Leseprobe HIER

Gebäude und Haltestellen zu Buch finden Sie unter folgendem Link

Der   dritte Band  von "Mythos Ischlerbahn" enthält die detaillierten Lebenslauf, Pläne, und Daten sämtlicher Lokomotiven und Wagen der „Ischlerbahn“ mit - großteils bisher unveröffentlichten - Bildern von allen Fahrzeugtypen. Ausführlich dargestellt wird weiters das Schicksal sämtlicher Fahrzeuge nach der Einstellung der Bahn bis heute.
Ein eigenes Kapitel ist August Zopf und "seinem" SKGLB-Museum gewidmet. Beschrieben werden auch die verschiedenen Initiativen zu einem möglichen Wiederaufbau der Ischlerbahn als Museumsbahn oder Regionalstadtbahn im Zusammenhang mit der aktuellen Verkehrssituation in Salzburg Stadt und -Land.
Den Abschluss bilden ausgewählte Gleis- und Gebäudepläne der Teilstrecke von St. Wolfgang Lokalbahn bis St. Lorenz.

.

Autor: Werner Schleritzko
Buchhülle: Hardcover mit Fadenheftung
Umfang: 224 Seiten
Grösse: A4
Fotos: S/W und Farbe
Pläne und Auszüge aus Unterlagen ca. 35
Beilage: 1 A3 Fahrplan und Fahrzeugtabelle
Gewicht: 1060 g
Autor: Werner Schleritzko
ISBN: 978-3-902894-23-6

Preis: Euro 49.-


Bestellungen bei einem Buchhändler ihres Vertrauens oder bei der Railway-Media-Group info@rmg-verlag.at